Erforschung der Berliner Unterwelten

18.09.2019

Erforschung der Berliner Unterwelten

31. Forum Bauinformatik in Berlin vom 11. bis 13. September 2019

Die mittlerweile 31. Auflage des Forum Bauinformatik, eine jährlich stattfindende Tagung insbesondere für Nachwuchswissenschaftlerinnen und wissenschaftler, fand dieses Jahr in Berlin statt. Seit 1993 nimmt das Institut durchgängig am Forum Bauinformatik teil, um Forschungsarbeiten zu präsentieren, Problemstellungen fachspezifisch zu diskutieren und sich über den neuesten Stand der Forschung zu informieren. Wie immer wurden vielfältige Beiträge zu verschiedensten Forschungsthemen veröffentlicht und vorgestellt.

31. Forum Bauinformatik [1]
31. Forum Bauinformatik [1]

Für das diesjährige Forum Bauinformatik zog es die wissenschaftliche Gemeinschaft im Bereich der Bauinformatik im deutschsprachigen Raum in die Hauptstadt der Bundesrepublik. Organisiert durch ein Team der Technischen Universität Berlin wurde vom 11. bis zum 13. September ein abwechslungsreiches Programm mit interessanten Vorträgen geboten, das sich unter anderem Themen im Rahmen von Building Information Modeling, Structural Health Monitoring, Simulationen, Visualisierungen, Geoinformationssystemen sowie der Datenmodellierung im Bauwesen (z. B. Ontologien) widmete.

In Verbindung mit dem Forschungsvorhaben SCOPE stellte Meiling Shi den Beitrag „Blockchain-based Data Synchronization for Product Catalogs in Distributed Systems“ vor. Anna Wagner präsentierte zur „Zusammenführung modularer Ontologien zur Beschreibung parametrischer, multifunktionaler Bauprodukte in einem Semantic Web Kontext“ und André Hoffmann rundete die Beteiligung des Projektes mit einem Vortrag zum Thema „Verteilte Herstellerdatendienste zur Bereitstellung von Produktdaten im Web“ ab.

Das Projekt INSITU war mit zwei Einreichungen vertreten. Zunächst präsentierte Christian Eller ein Konzept für die „Teilautomatisierte Zusammenführung heterogener digitaler Daten aus multiplen Quellen im Rahmen der Tatortdokumentation“, gefolgt von Steffen Franz vom Projektpartner BKA, der „KI-Methoden für die automatische Anreicherung von räumlich-semantischen Tatortmodellen“ erläuterte.

Weiterhin stellte Patrick Scheich Teile seiner Masterthesis im Rahmen einer „Analyse von Mobilfunkdaten in urbanen Regionen am Beispiel von CDR-Daten aus Mailand 2013“ vor, während Timo Bittner und Christian Thiele die Ergebnisse der „Untersuchung des Potenzials der Unity-Engine für Entfluchtungssimulationen auf Basis der RiMEA“ präsentierten.

Informationen zu den Beiträgen sowie eine ausführliche Auflistung aller Autorinnen und Autoren finden Sie in den kommenden Tagen im Bereich Publikationen.

Zusätzlich zu den wissenschaftlichen Inhalten bot das Forum auch in diesem Jahr beim gemeinsamen Grillabend und dem abschließenden Konferenzdinner zahlreiche Möglichkeiten, sich über sonstige Entwicklungen auszutauschen und Kontakte mit anderen Forschenden zu knüpfen. Darüber hinaus boten zwei Führungen durch die Berliner Unterwelten der „Gesellschaft zur Erforschung und Dokumentation unterirdischer Bauten“ eine hochinteressante Abwechslung. Wir bedanken uns beim Organisationsteam der TU Berlin und freuen uns auf das nächste Forum, welches nach gegenwärtigem Stand 2020 wieder nach Darmstadt kommt.

[1] https://www.bauinformatik.tu-berlin.de/menue/forum_bauinformatik/

zur Liste